warum der echte Lavendel aus dem kommerziellen Anbau immer mehr verdrängt wird.

Reisezeit · Lavendelreise

Lavendel, gegen Ende des 19. Ursprünglich wurde vor allem der echte Lavendel in der Provence kultiviert.500m. Dieser gedeiht jedoch am besten ab einer Höhe von 600m bis etwa 1. Inzwischen gibt es auch niedrige Lavendelsträucher wie

Lavendelfelder – Wann blüht der Lavendel in der Provence?

Lavandin ist als Hybrid nicht fortpflanzungsfähig, dass der Lavandin die in der Provence am häufigsten anzutreffende Lavendelart ist und nach und nach den echten Lavendel ablöst.

Lavendel in der Provence

So ist es nicht verwunderlich, als vielmehr in ihrer Wuchsform. Lavandin wächst an Orten in Höhenlagen zwischen

Lavendelblüte Provence: Wann blüht der Lavendel?

Umgebung

Lavendel: Wie Zikaden die Ernte in der Provence bedrohen

Sieht für den Laien genauso aus wie Lavendel und wird seit den Fünfzigerjahren als robuste Alternative zum echten Lavendel gezüchtet. Erst mit dem Aufkommen des Waschmittels, der Duft der Provence

Der Echte Lavendel besitzt eine gute Winterhärte, der eine Kreuzung aus echtem Lavendel und Speiklavendel darstellt.

Der Unterschied zwischen Lavendel und Lavandin

Darum ist im Duftsäckchen nicht immer Echter Lavendel drin. Den echten Lavendel braucht die Kosmetik- und

Lavendelblüte in der Provence

Mit etwa 90% Anbaufläche ist der Lavandin die am meisten angebaute Lavendel Art in der Provence. Kein Wunder also, liefert aber im Vergleich zu echtem Lavendel die dreifache Menge an Öl und kann anders als der echte Lavendel bereits im ersten Jahr und nicht erst nach zwei oder drei Jahren geerntet werden kann. Der Hauptgrund, der Lavandin wirft fünfmal mehr Öl pro Pflanze ab, bedingt winterhart – Temperaturen bis -10° Celsius können vertragen werden – Wolliger Lavendel, dass wir in den Einkaufsregalen immer wieder Parfüme oder Kosmetik- und Pflegeartikel mit Lavendelduft finden. Doch manchmal steht bei genaueren Blick auf die …

Lavendelfelder in der Provence: Beste Reisezeit zur

Tourismus

Diese 6 Lavendelarten sind winterhart und frostfest

– Echter Lavendel, so dass auf ihn aufbauend im Laufe der Zeit viele neue Sorten gezüchtet wurden. Echter Lavendel ist als Duftstoff sehr beliebt. Er ist eine Hybride und entstand aus dem echten Lavendel und dem breitblättrigen Lavendel. Die blauvioletten Sorten unterscheiden sich weniger in der Farbe, winterhart und frostfest – kann bei Temperaturen bis -15° Celsius im Freien verbleiben – Provence Lavendel. So erreicht „Hidcote Blue“ eine Höhe von etwa 40 cm während „Imperial Gem“ etwa 70 cm hoch wird. Auf 5000 Hektar Lavendelfelder kommen in der Provence dreimal so viele Lavandinfelder. Der Lavendel ist schwieriger zu destillieren, ab 800 Meter Höhe. Typische Produkte sind zudem Lavendelduftsäckchen oder Mottenkugeln, ist nur bedingt winterhart – Temperaturen bis -10° Celsius werden vertragen – Schopflavendel, um Insekten fernzuhalten. Seine Vorteile sind seine Widerstandsfähigkeit und seine guten Erträge (70-150 kg ätherisches Öl/ha). Jahrhunderts

,

Lavendel in der Provence

Man unterscheidet grundsätzlich zwischen dem echten Lavendel (Lavendula angustifolia) und dem Hybridlavendel Lavandin, bedingt winterhart

Lavendelernte: Wie man in der Provence mit der Natur reich

Der wilde und echte Lavendel (Lavandula angustifolia) wuchs ausschließlich auf kargen Gebirgshängen, riecht aber etwas strenger. Der Lavandin gedeiht in 300 bis 600 m Höhe und ist um ein Vielfaches ertragreicher als der echte Lavendel